Aktuelles

Gästeführungen in Zeiten von Corona - Hygieneregeln

Stand Februar 2021 dürfen vorerst keine Führungen durchgeführt werden, wir rechnen aufgrund der sinkenden Infektionszahlen jedoch mit Lockerungen im Frühjahr und Sommer.

 

Da meine Führungen größtenteils im Freien stattfinden, können hier Abstandsregeln ohne große Einschränkungen eingehalten werden. Solange die Vorgaben einen Abstand von 1,50 m verlangen, muss ich die Gruppengröße auf maximal 20 Personen begrenzen (bei Stadtführungen in Würzburg auf 15 Personen), denn sonst ständen Sie bei größeren Gruppen zu weit auseinander, um mich noch verstehen zu können. Falls Ihre Gruppe sich jedoch aus einem oder nur wenigen Hausständen zusammensetzt, sprechen Sie mich an - bei Mitgliedern aus einem Hausstand ist der Mindestabstand nicht nötig.

 

Beim Besuch von Kirchen und bestimmten Plätzen (z.B. Alte Mainbrücke in Würzburg) ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht, ich bitte Sie daher, stets eine entsprechende Maske dabei zu haben.

 

Sobald Weinausschank wieder erlaubt ist, können Sie sich auch hier bei mir auf die Einhaltung der Hygienevorschriften verlassen. Jeder von Ihnen erhält ein Glas, das Sie während der Führung bei sich behalten. Der Ausschank erfolgt ausschließlich durch mich und mit Maske.

 

Auf Gebäck/Brot, das ich normalerweise reiche, muss ich leider vorerst verzichten. Kanutouren mit Picknick biete ich erst wieder nach Lockerung der Vorgaben an.  Auch bitte ich Sie, Ihr eigenes Wasser mitzubringen.

 

Sobald sich Lockerungen/Änderungen in den gesetzlichen Vorgaben ergeben, werde ich Sie an dieser Stelle informieren.

 

Bitte zögern Sie nicht, mich bei Unklarheiten anzusprechen! Gemeinsam können wir rücksichtsvoll und gesund ein schönes Jahr erleben!

 

 

Unser Wein-Wanderführer - Nehmen Sie mich mit auf Tour!

Ich habe ein Buch geschrieben - und mir damit einen Kindheitstraum erfüllt.

Bücher waren immer schon Teil meines Lebens. Schon als Kind las ich in jeder freien Minute, mir konnte kein Buch dick genug sein. Und so verwundert es nicht, dass schon in jungen Jahren der Wunsch entstand, selbst einmal zu schreiben. Das erste veröffentlichte Werk war ein Märchen, das ich mit 11 Jahren schrieb und das in der Main-Post abgedruckt wurde.

Aber wie das mit Kindheitsträumen so ist - er geriet irgendwann in Vergessenheit.

Wissbegierig blieb ich aber und so kam ich zu den Gästeführungen. In Würzburg ging ich zur Schule und bereits damals hörte ich viele Geschichten über diese Stadt, die mich neugierig machten, mehr darüber zu erfahren. Diese Neugierde führte mich schließlich dazu, eine Ausbildung zur Gästeführerin zu machen, denn hier wurden all die Fragen über Würzburg beantwortet, die sich im Laufe der Jahre angesammelt hatten.


Nach der Ausbildung zur Gästeführerin in Würzburg hatte ich fortan auch die Möglichkeit, das erworbene Wissen mit interessierten Gästen zu teilen. 2010 kam dann die Ausbildung zur Gästeführerin Weinerlebnis Franken. Denn die Neugierde blieb und ich wollte mehr über meine fränkische Heimat erfahren und vermitteln. 

Hauptberuflich arbeite ich im Marketing. Hier kam ich auch wieder zum Schreiben, denn ich wurde immer häufiger gefragt, Texte für Pressemeldungen, Webseiten und Veröffentlichungen zu verfassen. Und so kam es, dass ich mich an meinen Kindheitstraum erinnerte und der Wunsch, mehr zu schreiben wieder entfacht wurde.

Einen Reiseführer über Mainfranken zu schreiben, war für mich die ideale Möglichkeit, mein Wissen aus dem Bereich der Gästeführungen, die Verbundenheit mit meiner Heimat und das eigene Erleben in einem fränkischen Weinbaubetrieb mit der Erfüllung eines Kindheitstraums zu verbinden.

Seit 31. Juli 2020 gibt es das Buch im Handel!

 

Meine Mitautorin Antje Schmelke-Sachs lebt in Castell, schauen Sie doch auch mal bei ihr vorbei: www.sachs-genussatelier.de